Erklärung der Femto-Lasik

Femto-Lasik: Definition und Stellenwert

Die Femto-Lasik (lat. Laser-in-situ-Keratomileusis) ist derzeit die modernste und gewebeschonendste Behandlung, um Ihnen zur dauerhaften Brillen- und Kontaktlinsenfreiheit zu verhelfen. Als Weiterentwicklung der einfachen LASIK-Behandlung formt man bei der Femto-Lasik im Bereich der Hornhaut, der äußersten Schicht des menschlichen Auges, ein kleines Deckelchen, den sogenannten Flap. Dieser Flap bietet nach abgeschlossener Behandlung eine Schutzfunktion und macht dadurch die Heilungsphase/Genesungsphase für den gelaserten Patienten deutlich angenehmer, als mit vorangegangenen Methoden ohne Erzeugung eines Flaps. Die moderne Femto-Lasik arbeitet im Gegensatz zur einfachen Lasik nicht mit einem schneidenden Werkzeug, dem Mikrokeratom, und bietet dadurch viele Vorteile:

  • Höhere Sicherheit
  • Genauere Präzision beim Formen des Deckels
  • Geringeres Infektionsrisiko, weil keine Klinge durch die Hornhaut fährt
  • Auch höhere Kurzsichtigkeiten können gelasert werden

Optegra hat sich für die sichere und schonende Femto-Lasik entschieden.

Die Femto-Lasik wird mittlerweile von vielen Ärzten und Kliniken  angeboten. Es sollte darauf geachtet werden, dass der praktizierende Chirurg ausreichend Erfahrung mitbringt. Ebenfalls spielt das „Bauchgefühl“ eine erhebliche Rolle für die Wahl des Laserzentrums. Lassen Sie sich nur dort behandeln, wo Sie sich gut aufgehoben und kompetent beraten fühlen!

Ein erfahrener Chirurg benötigt für die Durchführung einer Femto-Lasik etwa 15 Minuten. Vor Beginn der Laserbehandlung werden Sie als Patient dementsprechend vorbereitet. Sie werden eingekleidet und zur Betäubung Ihrer Augenoberfläche bekommen Sie das erste Mal Tropfen. Während der Augenlaserbehandlung können Sie es sich auf unserer Liege bequem machen,- den Rest erledigt der Chirurg für Sie.

Es folgen nun zwei voneinander getrennte Laserschritte:

Femto-Lasik Schritt 1: Generierung des Hornhautflaps

In einer definierten Tiefe der Hornhaut werden mittels Femto-Sekunden-Laser mikroskopisch kleine Gasbläschen in das Hornhautgewebe eingebracht. Durch eine Volumenzunahme jedes einzelnen Bläschens innerhalb der Hornhaut, werden zwei Gewebeschichten voneinander getrennt, sodass ein Deckel entsteht. Es muss bei dieser Methode keine Klinge auf mechanischem Wege den Deckel schneiden. Um gewährleisten zu können, dass der Flap zentral auf der Hornhaut platziert ist, benutzt der Chirurg einen kleinen Saugring, den Sie in Form von Druck auf dem Auge spüren. Dieser Prozess dauert jedoch lediglich 30 bis 40 Sekunden.

Femto-Lasik

Femto-Lasik Schritt 2: Korrektur der Fehlsichtigkeit

Im zweiten Teil der Augenlaserbehandlung wird mit dem Excimer-Laser die Brechkraft der Hornhaut entsprechend der Fehlsichtigkeit verändert, sodass das Tragen einer Brille oder Kontaktlinsen passé ist. Hierzu legt der Chirurg den bereits geformten Flap behutsam zur Seite. Der Laservorgang kann starten. Während des Laserprozesses wird ihr Auge nicht fixiert, die Lider werden mit einer kleinen Klammer schmerzfrei aufgehalten. Bei diesem Teil der Augenlaserbehandlung sehen Sie einen kleinen Lichtpunkt, den Sie fixieren sollten. Kleine Mikrobewegungen, die das Auge unwillkürlich ausführt, werden durch eine besondere Vorrichtung am Laser kompensiert und beeinflussen somit auch nicht das einwandfreie Ergebnis. Auch sollten Sie keine Angst haben vor Augenbewegungen außerhalb dieses Kompensationsbereiches: Der Laser stoppt und kann bei wiederhergestellter Fixation nahtlos anschließen. Für die Korrektur einer Dioptrie benötigt der Laser etwa zwei bis drei Sekunden.

Im Anschluss wird der flap durch den Chirurgen wieder an seiner vorherigen Stelle platziert und die Laserbehandlung ist nun abgeschlossen.

Ein Unterschied zur vorherigen Sehleistung ist hier bereits deutlich zu bemerken, allerdings ist das Sehen in den kommenden drei bis fünf Stunden noch etwas milchig. Auch kann es in dieser Zeitspanne zu Brennen und Kratzen kommen. Sie erhalten allerdings von uns ausreichend Tropfen, um dem entgegenzuwirken!

Wir empfehlen, die ersten zwei Wochen nach der Femto-Lasik Behandlung etwas vorsichtiger im Umgang mit dem Auge zu sein. Dies bedeutet vorwiegend, dass Sie nicht am Auge reiben und auf Ball,- sowie Kampfsportarten verzichten. Schwimmen oder Saunieren sollte ebenfalls in diesem Zeitraum unterlassen werden. Doch kein Grund zur Beunruhigung: Gerade in diesem Zeitraum  überzeugen sich ausgebildete Optometristen von dem gesunden Zustand Ihrer Augen und stehen natürlich jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Vereinbaren Sie noch einfach ganz unverbindlich und kostenfrei einen Termin zum Infogespräch in einem unserer Augenlaserzentren. Wir freuen uns auf Sie!