Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)

Hornhautverkrümmung: Die Hornhaut

Die Hornhaut des Auges ist eine transparente Haut  vor der Iris. Sie ist kugelförmig und zu einem großen Teil an der Lichtbrechung des Auges beteiligt. Da die Hornhaut allerdings ein gewachsenes Organ ist, kommt es eher selten vor, dass diese der Form eines prall gefüllten Balls entspricht. Oberflächliche Unebenheiten sind normal und können sich z.B. in Form einer Hornhautverkrümmung (oder Astigmatismus) bemerkbar machen.

Bei einer optimalen Hornhaut ist diese mit einem gut aufgepumpten Fußball zu vergleichen. Dieser hat in allen Richtungen die gleiche Krümmung.

Die Hornhaut
Die Hornhaut

Hornhautverkrümmung: Definition

Eine Hornhautverkrümmung ist von der Oberfläche mit der einer Zitrone vergleichbar. Die Zitrone hat eine ovale Form und weist an ihrer langen Seite eine geringe Krümmung auf. An der kurzen Seite ist die Krümmung sehr stark. Überträgt man dies auf die Hornhaut, so findet in der Richtung der flachen Krümmung eine geringere Lichtbrechung statt als an der starken Krümmung. Objekte werden somit verzerrt auf der Netzhaut abgebildet. Ein Punkt zum Beispiel wird nicht mehr punktförmig abgebildet, sondern verzieht sich zu einem Strich.

Hornhautverkrümmung - Astigmatismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.