Kann ich durch eine Augenlaserbehandlung blind werden – was kann mir im schlimmsten Fall passieren?

Dies ist eine häufig gestellte Frage und der Gedanke einer eventuell auftretenden Erblindung macht die Entscheidung für eine Augenlaserbehandlung nicht gerade leicht – Lasern oder lieber doch nicht!? –

Grundsätzlich können Risiken bei operativen Eingriffen am Menschen nie 100%ig ausgeschlossen werden. Deshalb empfiehlt es sich einen individuellen Augencheck mit einer fachgerechten Beratung sowie eine augenärztliche Voruntersuchung bei einem erfahrenden Operateur durchführen zu lassen. Nur so können Risiken ausgefiltert werden und die Eignung für eine Augenlaserbehandlung vom Arzt festgestellt werden. Auch die Ablehnung einer Augenlaserbehandlung steht für die Qualität und Fachkompetenz eines Operateurs. Die Risiken bei einer Augenlaserbehandlung werden im ärztlichen Aufklärungsgespräch ausführlich erläutert.

Eine Augenlaserbehandlung ist relativ risikofrei, aber dennoch können Komplikationen auftreten. In seltenen Fällen besteht das Risiko an Infektionen (1:10.000), Entzündungen (1:1000) oder in einer Nachbehandlung von Über- oder Unterkorrekturen (1:100). Am häufigsten macht sich nach einer Augenlaserbehandlung für ein paar Tage ein „trockenes Auge“ in Form von leichtem Brennen, Drücken oder schwankende Sehqualität bemerkbar. Diese Beschwerden werden dann mit Tränenersatzstoffen gelindert. In den ersten Wochen nach der Augenlaserbehandlung kann eine vermehrte Blendung in Form von Lichthöfen um Lichtquellen in der Dunkelheit auftreten. Diese Störungen bilden sich meist von allein zurück.

Es konnten bisher keine Fälle einer Erblindung als direkte Folge der Augenlaserbehandlung recherchiert werden. Der Laserstrahl arbeitet ausschließlich an der obersten Schicht des Auges (Hornhaut). Daher ist nach einer fachgerechten Behandlung eine Erblindung nicht denkbar. Im Falle einer plötzlichen Sehverschlechterung oder Schmerzen nach einer Augenlaserbehandlung sollte sofort der Operateur aufgesucht werden.

Stets sollten für die Vorbereitung und Durchführung einer Laserbehandlung die Anweisungen vom Arzt befolgt werden. Desweiteren ist ein verantwortungsbewusstes Verhalten des Patienten nach dem Lasern von entscheidender Bedeutung.

Technische Fehler, die eine Schädigung des Auges während einer Augenlaserbehandlung hervorrufen könnten sind praktisch ausgeschlossen. Die Eingaben von Patientendaten in den Augenlaser werden mehrfach kontrolliert. Außerdem arbeiten die Lasersysteme der neusten Generation mit höchster Präzision und großer Sicherheit, die durch regelmäßig anfallende Wartungen der Laser kontrolliert werden.