Schlagwort-Archive: Augenheilkunde

Hyperopie – Weitsichtigkeit

Hyperopie: Definition

Die Weitsichtigkeit (Hyperopie / Hypermetropie) ist eine Fehlsichtigkeit des Auges, bei welcher der Betroffene in der Ferne deutlich, in der Nähe jedoch undeutlich sieht. Die Ursache der Hyperopie liegt in einem, im Verhältnis zur Brechkraft  des Auges, zu kurzen Augapfel. Parallel einfallende Lichtstrahlen werden somit nicht stark genug gebrochen. Es entsteht kein klares Bild auf der Netzhaut, da der Brennpunkt der Lichtstrahlen „virtuell“ hinter dem Auge liegt:

Hyperopie – Weitsichtigkeit weiterlesen

Erklärung der Femto-Lasik

Femto-Lasik: Definition und Stellenwert

Die Femto-Lasik (lat. Laser-in-situ-Keratomileusis) ist derzeit die modernste und gewebeschonendste Behandlung, um Ihnen zur dauerhaften Brillen- und Kontaktlinsenfreiheit zu verhelfen. Als Weiterentwicklung der einfachen LASIK-Behandlung formt man bei der Femto-Lasik im Bereich der Hornhaut, der äußersten Schicht des menschlichen Auges, ein kleines Deckelchen, den sogenannten Flap. Dieser Flap bietet nach abgeschlossener Behandlung eine Schutzfunktion und macht dadurch die Heilungsphase/Genesungsphase für den gelaserten Patienten deutlich angenehmer, als mit vorangegangenen Methoden ohne Erzeugung eines Flaps. Die moderne Femto-Lasik arbeitet im Gegensatz zur einfachen Lasik nicht mit einem schneidenden Werkzeug, dem Mikrokeratom, und bietet dadurch viele Vorteile:

  • Höhere Sicherheit
  • Genauere Präzision beim Formen des Deckels
  • Geringeres Infektionsrisiko, weil keine Klinge durch die Hornhaut fährt
  • Auch höhere Kurzsichtigkeiten können gelasert werden

Optegra hat sich für die sichere und schonende Femto-Lasik entschieden.

Erklärung der Femto-Lasik weiterlesen

Kontrastsehen

Kontrastsehen: Definition

Für das Erkennen von Objekten ist eine hohe Sehleistung (Visus) als auch eine hohe Kontrastempfindlichkeit oder ein gutes Kontrastsehen wichtig. Die Kontrastempfindlichkeit beschreibt die Fähigkeit des visuellen Systems (Auge und Gehirn), Helligkeitsunterschiede wahrzunehmen. Am Einfachsten gelingt uns das, wenn die Konturen eines Objektes scharf abgegrenzt sind und sich das Objekt deutlich von seinem Hintergrund abhebt wie zum Beispiel bei schwarzer Schrift auf weißem Papier.

Eine Vielzahl von Veränderungen der optischen und neuronalen Komponenten beeinträchtigen die Kontrastempfindlichkeit bevor die Sehleistung betroffen ist. Hierzu gehören unter anderem nicht ausreichend korrigierte Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit durch eine nicht korrekt eingestellte Brille oder Kontaktlinsen als auch Medientrübungen des Auges wie Katarakt oder Glaskörpertrübungen. Außerdem setzen auch Augenerkrankungen wie Glaukom, altersbedingte Makuladegeneration oder diabetische Retinopathie und Störungen im Bereich des Gehirns wie Multiple Sklerose oder Parkinson die Kontrastempfindlichkeit herab.

Kontrastsehen weiterlesen