Schlagwort-Archive: Sehleistung

Wie lange dauert es, bis sich ein Auge nach einer Femto-LASIK erholt hat?

Femto-LASIK: Genesungsprozess

Der Genesungs- und Heilungsprozess bei einer Femto-LASIK ist ausgesprochen kurz im Vergleich zu anderen operativen Eingriffen am Körper oder speziell am Auge.

Bereits nach wenigen Stunden ist die obere Zellschicht der Hornhaut, das Epithel mit etwa 50µm, wieder oberflächig zusammengewachsen. Vollständig verheilt ist das Epithel spätestens nach zwei bis drei Tagen. Wir bitten unsere Patienten trotz alledem um Behutsamkeit im Umgang mit seinen Augen für 14 Tage. Um jedes noch so kleine Risiko einer nachträglichen Verschiebung des Hornhautdeckels auszuschließen, sollte starkes Reiben an den Augen (gerade in den ersten Tagen), sowie Sauna- und Schwimmbadbesuche und ebenso Ball- und Kontaktsportarten vermieden werden. Für die weiblichen Patienten gilt ebenfalls: bitte für zwei Wochen lang auf das Schminken der Augenpartien zu verzichten.

Wie lange dauert es, bis sich ein Auge nach einer Femto-LASIK erholt hat? weiterlesen

Kontrastsehen

Kontrastsehen: Definition

Für das Erkennen von Objekten ist eine hohe Sehleistung (Visus) als auch eine hohe Kontrastempfindlichkeit oder ein gutes Kontrastsehen wichtig. Die Kontrastempfindlichkeit beschreibt die Fähigkeit des visuellen Systems (Auge und Gehirn), Helligkeitsunterschiede wahrzunehmen. Am Einfachsten gelingt uns das, wenn die Konturen eines Objektes scharf abgegrenzt sind und sich das Objekt deutlich von seinem Hintergrund abhebt wie zum Beispiel bei schwarzer Schrift auf weißem Papier.

Eine Vielzahl von Veränderungen der optischen und neuronalen Komponenten beeinträchtigen die Kontrastempfindlichkeit bevor die Sehleistung betroffen ist. Hierzu gehören unter anderem nicht ausreichend korrigierte Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit durch eine nicht korrekt eingestellte Brille oder Kontaktlinsen als auch Medientrübungen des Auges wie Katarakt oder Glaskörpertrübungen. Außerdem setzen auch Augenerkrankungen wie Glaukom, altersbedingte Makuladegeneration oder diabetische Retinopathie und Störungen im Bereich des Gehirns wie Multiple Sklerose oder Parkinson die Kontrastempfindlichkeit herab.

Kontrastsehen weiterlesen